„OXYTOZIN ist das Hormon der Liebe“
Niles Newton
Die Wurzeln der Liebe sind bereits in jedem von uns auf einer zellulären Ebene vorhanden. Schon rein auf der biologischen Ebene sind wir Menschen aus Liebe gemacht! Es ist erforscht, dass bei der Geburt und danach Mutter und Neugeborenes für eine bestimmte Zeit von Opiaten geradezu überschwemmt werden.

Diese Stoffe und Hormone sind entscheidend für die Bindungsfähigkeit von Mutter und Kind. Es gibt wichtige Studien, in denen der Zusammenhang zwischen Geburtsverlauf und verschiedenen Störungen der Liebesfähigkeit festgestellt wurde. In diesem Sinne war für mich die PSYCHOLYSE der eindrückliche und erschütternde Beginn mir meines autistischen Zustandes allem Lebendigen gegenüber bewusst zu werden.

Den Schmerz des Getrennt-Seins, der inneren Zurückgezogenheit und Isolation am eigenen Leib zu fühlen. PSYCHOLYSE zeigt mir klar meine pathologischen und natürlichen Abhängigkeiten und Gewohnheitsmuster auf. Seither ist PSYCHOLYSE für mich der geduldige, behutsame und kraftvolle Weg, mich wieder der verlorenen Liebesfähigkeit zu mir selbst und zu den Anderen (was dasselbe ist) anzuschliessen.

Sabine Stetter (54), Hebamme