Wie erlangt man Weisheit? Wie erlangt man Freiheit, die unabhängig von äusseren Gegebenheiten ist? Was ist Freiheit? Was ist der Tod? Gibt es Gott? Warum heisst es in der Bibel, ich solle mir die Erde untertan machen? Solche und andere Fragen dieser Art haben mich bereits als Kind beschäftigt und nie losgelassen. Manchmal habe ich sie vergessen, mich selbst auch ganz verloren, jagte in der Millionenstadt dem Vergnügen hinterher, inklusive einiger Verirrungen und einer immer stärker empfundenen Sinnlosigkeit mit ersten Suizidgedanken. Eine verzweifelte Suche nach Sinnhaftigkeit, nach Frieden, nach Liebe, nach mir selbst, nach Heimat begann, eine erste Psychotherapie, Yoga, Meditation sollten helfen. Das war kein schlechter Weg, trotzdem landete ich am immer gleichen Punkt. In der Tiefe blieb ich beziehungsunfähig, häufig verglich ich mein Leben mit einem verworrenen Wollknäuel, durchaus im Bewusstsein, dass ich auf der reichen Seite der Welt geboren war und es mir gut gehen sollte. Das war vor der Psycholyse. Dann lernte ich dank einer mutigen Therapeutin die psycholytische Arbeit mittels Substanzen mit aufdeckendem und heilendem Potential kennen. Welch ein Glück!   Mein Leben, mein Lebensgefühl, sie haben sich im darauf folgenden, vertieften Prozess der Selbsterkenntnis, radikal verändert. Alles aufzuzählen, würde jeden Rahmen sprengen.

Dank der Psycholyse in fachkundiger, liebevoller Begleitung weiter entfernt von jeder Art der Sucht, als je zuvor in meinem Leben, gesünder, lebendiger, wacher, klarer, geordneter, glücklicher, setze ich mich hier dafür ein, dass die entsprechend geeigneten Substanzen frei zugänglich und legalisiert werden! In einer Welt voller Kriege, Verwirrung und Verrücktheit, erlebe ich es als meine Menschenpflicht, jede Unterstützung zu nutzen, die hilft, die Ursachen für unsere Misere zu ergründen, um schliesslich eine grundlegende Veränderung in mir selbst und damit im Äusseren zu bewirken.

Einige meiner Fragen aus Kindertagen konnte ich mir inzwischen beantworten, andere werden durch aktuelle Ereignisse gerade wieder drängender, zum Beispiel diese: Es gibt Menschen und Hilfsmittel, dazu gehören u.a. die psychoaktiven Substanzen, die uns tiefste Einsichten in unsere dringlichsten, existentiellen Fragen vermitteln können. Sie stellen sich uns zur Verfügung, damit wir die Welt zu einem besseren Ort werden lassen. Ob wir je aufhören werden, genau diese zu bekämpfen oder gar vernichten zu wollen?

Verbundene Grüsse
Beatrix Heinen, 51 Jahre, Medizinisch-technische-Kardiologieassistentin und Yogalehrerin

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung mit weiteren Hinweisen befindet sich hier: Datenschutzerklärung.

Schließen