Ungefährliche Drogen gibt es nicht. Dennoch plädiert Drogen- und Präventionsexperte Henrik Jungaberle für die partielle Freigabe. Die bessere Kontrolle des Schwarzmarkt ist nur eines seiner Argumente.

Quelle: Freigabe von Rauschmitteln: „Verlogene Trennung zwischen legalen und illegalen Drogen“ – WELT

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis auf unserer Website zu verbessern. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung mit weiteren Hinweisen befindet sich hier: Datenschutzerklärung.

Schließen